Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Winterausblick 2017–2018: kälter als letztes Jahr

Winterausblick 2017–2018: kälter als letztes Jahr

Kaltes Wetter kommt. . . Aber wie kalt und wie lange?

Michael Steinberg

Insgesamt zeigt die langfristige Winterprognose für 2017–2018 in den USA und Kanada im Allgemeinen kältere Temperaturen als im letzten Winter, aber nicht kälter als ein typischer Winter, basierend auf historischen Durchschnittswerten. Während ich diese Worte schreibe, gibt es im sichtbaren Teil der Sonne keine Sonnenflecken, und die Sonnenaktivität ist sehr ruhig; dies bedeutete traditionell einen kühlenden Einfluss. Warum ist es nicht kälter als der Durchschnitt? Andere Wetterfaktoren spielen eine Rolle.

Geringe Sonnenaktivität

Wie Sie vielleicht wissen, sind wir bei Der Almanach des alten Bauern verwenden die Sonnenaktivität als Treiber unserer langfristigen Wettervorhersagen. Wir glauben, dass Änderungen der Sonnenleistung, obwohl sie relativ gering sind, in der oberen Atmosphäre der Erde ausreichend verstärkt werden, um die Wettermuster der Erde stark zu beeinflussen.

Eine der wichtigsten Zusammenhänge, die wir gefunden haben, ist, dass Perioden geringer Sonnenaktivität mit kälteren Temperaturen im Erdmittelmittel verbunden sind. Unser Standpunkt ist umstritten, da die meisten Wissenschaftler glauben, dass das Ausmaß der Veränderungen der Sonnenaktivität nicht ausreicht, um das Wetter der Erde signifikant zu beeinflussen, und sie betrachten es als Zufall, dass vergangene Perioden außergewöhnlich niedriger Sonnenaktivität historisch mit kalten Perioden korrespondierten. Es gab jedoch einige Forschungen und Modellierungen, die unserer Theorie Glaubwürdigkeit verleihen: Obwohl die Änderungen der Größe der Sonnenaktivität gering sind, gibt es in der oberen Atmosphäre einen Mechanismus, der diese Änderungen verstärken kann und größere Wellen im unteren Teil der Erdatmosphäre verursacht Atmosphäre, in der das Wetter auftritt.



Die folgende Grafik (vom NASA Marshall Spaceflight Center) zeigt die Daten für die offiziell nummerierten Sonnenfleckenzyklen, von Zyklus 1 Mitte des 18. Jahrhunderts bis zu unserem aktuellen Zyklus 24. Wie Sie sehen, ist der aktuelle Zyklus mit den sehr niedrigen Werten vergleichbar der Sonnenaktivität, die im frühen 19. Jahrhundert (dem als Dalton-Minimum bezeichneten Zeitraum, der mit der Kleinen Eiszeit zusammenfiel) und dem frühen 20. Jahrhundert, das ebenfalls eine kühle Periode war, auftrat. Diese drei Perioden brachten die niedrigsten Sonnenaktivitätsniveaus seit dem Maunder-Minimum, der Periode von etwa 1645 bis 1715, als die Sonnenzyklen anscheinend aufhörten und Sonnenflecken äußerst selten waren.

wie man Blumenkohlsamen pflanzt

17.09._sunspots_full_width.jpg

Historisch gesehen hatten alle Perioden im bekannten Sonnenflecken-Rekord, die eine geringe Aktivität aufwiesen, auch relativ kühle Temperaturen, im weltweiten Durchschnitt. Das Maunder-Minimum fiel in vielen Teilen der Erde mit einer außergewöhnlich kalten Periode zusammen. Wir glauben, dass die globalen Temperaturen bei einer weiterhin geringen Sonnenaktivität für mindestens die nächsten 10 bis 30 Jahre kühler sein werden, als sie es sonst wären.

Trotz der zuletzt geringen Sonnenaktivität war der Winter 2015/16 in weiten Teilen der Vereinigten Staaten und Kanadas historisch gesehen warm. Und obwohl der Winter 2016/17 an den meisten Standorten deutlich kälter war als der vorherige Winter, lagen die Temperaturen in fast allen Regionen noch immer über dem Normalwert.

Andere Wetterfaktoren

Warum also, könnte man sich fragen, war der vergangene Winter in den meisten Teilen des Landes noch relativ mild, obwohl die Sonnenaktivität gering ist? Die Antwort ist, dass die Sonnenaktivität nicht der einzige Faktor für das Wetter auf der Erde ist.

wann legen meine hühner eier?

Ein Faktor, von dem alle Atmosphärenforscher glauben, dass er die Erde für einige Jahre kälter machen kann, ist beispielsweise ein Vulkanausbruch, der Asche in den mittleren und oberen Teil der Atmosphäre speit. Während dies in den letzten Jahren kein wesentlicher Faktor war, könnte dies in Zukunft der Fall sein.

Der wichtigste Faktor (neben der Sonnenaktivität), der unser Wetter in den letzten Jahren beeinflusst hat, war der Anstieg der Treibhausgase – vor allem Kohlendioxid und Methan –, von dem die meisten (aber nicht alle) Atmosphärenwissenschaftler glauben, dass er die Erde nach und nach verursacht hat Wärmer. Wir haben den Einfluss dieser Erhöhungen in unsere Prognosen als einen Faktor einbezogen, der einen Großteil der Abkühlung aus unserer aktuellen Periode geringer Sonnenaktivität ausgleichen wird.

Tatsächlich lag das erste Halbjahr 2017 trotz der geringen Sonnenaktivität 3,4 Grad F über dem Durchschnitt der Vereinigten Staaten, der zweitwärmste Zeitraum von Januar bis Juni seit Beginn der Aufzeichnungen, nach nur 2016. Erstaunlicherweise war der letzte Monat, in dem die globale Durchschnittstemperatur unter dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts lag, war im Februar 1985, also vor mehr als 30 Jahren, nach Angaben der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), der Mutterbehörde des US-amerikanischen National Weather Service, unterschritten.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Erde, obwohl sich die Erde im Durchschnitt seit Jahrzehnten erwärmt, nicht an jedem Ort in jeder Jahreszeit wärmer als normal ist oder sein wird. Denken Sie daran: Es spielen auch andere Faktoren eine Rolle, einschließlich der normalen Wetterschwankungen, die von Tag zu Tag und von Jahr zu Jahr auftreten.

Sternschnuppen halten Meteoritenschauer durch

Die kommende Winterprognose 2017–2018

Hier unser grober Ausblick auf den kommenden Winter: Da das schwache La Niña des letzten Winters höchstwahrscheinlich von einem schwachen El Niño in diesem Winter ersetzt wird, werden kalte Luftmassen in die Intermountain-Region und in die westlichen Staaten rutschen können, aber es wird schwierig sein, dies zu verlängern Einbruch in die Mittel- und Oststaaten.

Pflanzen vor Eichhörnchen schützen

Klicken Sie auf die Karten, um größere Versionen anzuzeigen.

ofa_us_winter_17_18_1_full_width.jpg

ofa_canada_winter_17_18_1_full_width.jpg

Das Ergebnis ist, dass die Wintertemperaturen 2017-18 kälter sein werden als im letzten Winter, sie werden wahrscheinlich immer noch über dem Normalwert in den östlichen und nördlichen Zentralstaaten liegen, wobei unternormale Temperaturen von den Golfstaaten nach Westen bis nach Kalifornien und von den Intermountain-Staaten die Regel sind westwärts bis zum pazifischen Nordwesten.

Sehen Sie die vollständige Wettervorhersage 2017-2018 im brandneuen 2018 Alter Bauernalmanach .

Winter Langfristige Wettervorhersage Schnee