Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Winterpflege für Zimmerpflanzen

Winterpflege für Zimmerpflanzen

So pflegen Sie Zimmerpflanzen in der Wintersaison

Robin Sweetser

Im Winter brauchen wir am meisten Grünpflanzen, aber Umweltfaktoren wie trockene Luft, kalte Temperaturen, Zugluft und wenig Licht machen es schwierig, sie in Bestform zu halten. Hier sind einige Tipps für die richtige Pflege Ihres Indoor-Gartens im Winter!

Winterpflege für Zimmerpflanzen

  • Luftfeuchtigkeit ist wichtig. Die Luftfeuchtigkeit zu Hause kann im Winter nur 10 bis 20 % betragen, aber unsere Pflanzen mögen es eher bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 %. Abhilfe schafft hier am besten ein Luftbefeuchter. (Sie profitieren auch von mehr Feuchtigkeit in der Luft!) Wenn Sie sich das nicht leisten können, gruppieren Sie Ihre Pflanzen, um die Luftfeuchtigkeit um sie herum zu erhöhen. Wenn die Blätter verdunsten, geben sie Feuchtigkeit ab, wodurch ein leicht feuchtes Mikroklima entsteht.
    Es kann auch hilfreich sein, eine Kiesschale unter die Pflanzentöpfe zu stellen. Gib 1 Zoll Kieselsteine ​​​​oder Murmeln in einen flachen, wasserdichten Behälter oder eine Metallschale und füge 1/2 Zoll Wasser hinzu. Stellen Sie Blumentöpfe in das Tablett. Kieselsteine ​​halten den Boden der Töpfe über dem Wasserspiegel, damit die Wurzeln nicht verrotten, aber das Wasser verdunstet langsam und erhöht die Luftfeuchtigkeit um die Pflanzen herum. Das Besprühen mit einer Sprühflasche ist kein wirksames Mittel, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, aber es kann Insekten wie Spinnmilben abschrecken, die trockene Bedingungen bevorzugen.

Zimmerpflanzen_011_full_width.jpg
Wir verwenden Kieselschalen, um die Luftfeuchtigkeit um diese Orchideen zu erhöhen.

  • Ausreichend Licht ist entscheidend für ein gesundes Pflanzenwachstum. Im Winter ist die Sonneneinstrahlung am niedrigsten, daher sollten Pflanzen, die das meiste Licht benötigen, in Ihre nach Süden oder Westen gerichteten Fenster in die Nähe des Glases kommen, das jedoch nicht berührt. Um zu verhindern, dass sich die Pflanzen zum Licht neigen, drehen Sie sie nach dem Gießen eine Vierteldrehung.

Zimmerpflanzen_021_full_width.jpg
Günstige Hühnerfutterautomaten sind aus verzinktem Metall und eignen sich hervorragend zum Halten von Pflanzen auf Ihrer Fensterbank. Kaufen Sie bei Ihrem örtlichen Hofladen oder suchen Sie beim Hofverkauf nach gebrauchten.



  • Wasser ist für alle Lebewesen notwendig, aber manchmal übertreiben wir es mit unseren Pflanzen. Im Winter verlangsamt sich das Wachstum, so dass viele Pflanzen viel weniger Wasser brauchen. Kühle Temperaturen und schwaches Licht verhindern, dass die Erde zu schnell austrocknet, aber Pflanzen, die in der Nähe von Heizöffnungen oder in einem mit einem Holzofen beheizten Raum gehalten werden, trocknen schnell aus. Anstatt nach einem festgelegten Zeitplan (z. B. einmal pro Woche) zu gießen, ist es am besten, zu gießen, wenn Ihre Pflanzen es tatsächlich brauchen. Überwässerung verursacht mehr Pflanzensterben als Unterwässerung!
    Oft trocknet die Oberseite der Erde aus, aber der Boden des Topfes – wo die Wurzeln sind – ist noch feucht. Stecken Sie vor dem Gießen Ihren Finger 1 bis 5 cm in die Erde, um zu testen, wie trocken sie wirklich ist. Eine andere Möglichkeit, um festzustellen, ob eine Pflanze Wasser benötigt, besteht darin, den Topf anzuheben, um zu sehen, wie schwer er ist. Warten Sie mit dem Gießen, bis es sich leichter als gewöhnlich anfühlt.
    Pflanzen in der Sonne trocknen schneller aus als solche bei schwachem Licht, kleine Töpfe trocknen schneller aus als große und Pflanzen in Tontöpfen trocknen früher aus als Plastiktöpfe. Gießen Sie die Pflanzen tief, bis sie aus den unteren Drainagelöchern herauslaufen, mit Wasser mit Raumtemperatur. Lassen Sie die Töpfe 15 Minuten lang im Wasser stehen oder bis zusätzliches Wasser absorbiert ist, schütten Sie dann das restliche Wasser aus und lassen Sie die Töpfe abtropfen.

Zimmerpflanzen_014_full_width.jpg
Im Gegensatz zu den meisten Pflanzen muss diese rhizomatöse Begonie zwischen den Bewässerungen tatsächlich ein wenig welken.

  • Dünger ist im Winter normalerweise nicht notwendig, da sich das Wachstum bei den meisten Pflanzen verlangsamt oder gestoppt hat. Viele gehen während dieser Zeit sogar in eine Ruhephase, sodass sie weniger Licht, Wasser und Nährstoffe benötigen. Ausnahmen sind Blütenpflanzen wie z Usambaraveilchen und andere Gesnerien, sowie viele Orchideen . Warten Sie, bis im späten Winter oder im frühen Frühjahr neues Wachstum einsetzt, um mit der Düngung der anderen Zimmerpflanzen zu beginnen. Füttern Sie keine Pflanze, die krank ist oder sich ausruht. Überfütterung ist nach Überwässerung die zweithöchste Todesursache! Wir töten unsere Pflanzen eher mit Freundlichkeit als durch Vernachlässigung!

Zimmerpflanzen_005_full_width.jpg
Gloxinia ist eine Usambaraveilchen-Cousine, die einen warmen, sonnigen Standort mag.

  • Temperatur ist ein weiterer wichtiger Faktor. Die meisten Pflanzen gedeihen gut bei den gleichen Temperaturen, die wir mögen: 18 bis 24 °C (65 bis 75 °F) tagsüber und 55 bis 65 °F (13 bis 18 °C) nachts. Natürlich gibt es empfindliche Pflanzen wie Usambaraveilchen und einige Orchideen, die es vielleicht wärmer mögen. Kühle Nachttemperaturen helfen auch, die Insektenpopulationen niedrig zu halten.

zimmerpflanzen-winter_full_width.jpg

Umgang mit Zimmerpflanzen-Insekten

  • Gurtband, insbesondere an den Unterseiten der Blätter, weist auf a Spinnmilbe Befall. Entsorgen Sie sie mit insektizidem Seifenspray. Sie können Ihre eigene aus 1/4 Teelöffel flüssiger Kastilienseife herstellen, die in 1 Liter Wasser gelöst ist. Sie gedeihen unter trockenen Bedingungen, daher ist dies eine Situation, in der Benebelung oft helfen kann.
  • Fleckige Blätter können durch saugende Insekten verursacht werden. Schütteln oder klopfen Sie Blätter über ein weißes Blatt Papier und sehen Sie, was herausfällt. Schwarze oder rote Flecken, die über das Papier kriechen, bedeuten, dass Spinnmilben vorhanden sind.
  • Cottony Massen bedeuten mehlige Käfer eingezogen sind. Töten Sie einzelne Käfer mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen.
  • Klebrige Blätter sind ein Zeichen dafür, dass Insekten am Werk sind. Jage sie und spüle sie mit Wasser ab. Halte Ausschau nach ihrer Rückkehr.
  • Blattläuse Cluster auf neues Wachstum und saugt das Leben aus ihm heraus. Waschen Sie sie mit einem starken Wasserstrahl ab.
  • Weiße Fliegen steigen in einer Wolke auf, wenn die Blätter gestört werden. Sie werden von Gelb angezogen, legen Sie also ein paar gelbe Klebekarten um Ihre Pflanzen herum, um sie einzufangen.
  • Pilzmücken sind ein weiteres lästiges Fluginsekt. Sie bevorzugen nasse Bodenbedingungen, also lassen Sie die Oberseite der Erde zwischen den Bewässerungen austrocknen. Wie Fruchtfliegen können sie in einer Tasse Apfelessig und Wasser gefangen werden, wobei ein Tropfen Spülmittel hinzugefügt wird, um die Oberflächenspannung zu brechen.
  • Braune Beulen bedeuten, dass Schuppen in die Stadt gekommen sind. Ersticken Sie sie mit einem Bio-Gartenbauöl, das für Zimmerpflanzen bestimmt ist.

Andere Probleme mit Zimmerpflanzen

Halten Sie Ausschau nach diesen anderen häufigen Anzeichen von Problemen:

  • Topfgebundene Pflanzen haben Mühe zu wachsen. Wenn Sie sehen, dass Wurzeln aus den Drainagelöchern im Boden des Topfes wachsen, ist es an der Zeit, umzutopfen.
  • Gelbe Blätter können auf viele Probleme hinweisen – zu wenig Licht, zu viel oder zu wenig Wasser oder einen plötzlichen Temperatur- oder Feuchtigkeitswechsel.
  • Der Blattabfall hat auch mehrere Ursachen – zu kühl, zu nass oder zu dunkel.
  • Spindeldürrer, schwacher Wuchs bedeutet zu wenig Licht. Haben Sie keine Angst, langbeinige Pflanzen zurückzuschneiden. Es wird die Verzweigung fördern.
  • Welken deutet auf zu viel oder zu wenig Wasser hin. Wenn die Erde trocken ist und sich die Pflanze beim Gießen erholt, dann war sie einfach extrem durstig. Wenn das Gießen nicht hilft, rieche die Erde nach Anzeichen von Fäulnis oder Fermentation. Wurzeln können durch Luftmangel absterben. Schlagen Sie die Pflanze aus dem Topf und sehen Sie sich die Wurzeln an; sie sollten fett und weiß sein. Wenn sie weich, braun oder schwarz sind, verrotten sie. Sie können versuchen, es zu retten, indem Sie die faulen Teile abschneiden und umtopfen, aber in einigen Fällen kann es zu spät sein.
  • Braune Blattspitzen sind ein Zeichen für trockene Luft. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum.
  • Braune, schwarze oder gelbe wassergetränkte oder ölig aussehende Flecken sind ein Zeichen für eine Bakterien- oder Pilzerkrankung. Reduzieren Sie das Gießen, entfernen Sie gefleckte Blätter und alle faulen Stängel. Sieh dir die Wurzeln an und schneide alle faulen ab. In frische Erde umtopfen und beten!

Gepflegte Pflanzen sind gesunde Pflanzen. Entfernen Sie verwelkte Blüten und alle toten oder erkrankten Blätter. Staub auf den Blättern verringert die Photosynthesefähigkeit der Pflanzen, wischen Sie sie daher hin und wieder mit einem feuchten Schwamm oder einem weichen Tuch ab. Verwenden Sie zum Polieren der Blätter keine Milch, kein Mineralöl oder handelsübliche Blattglanzmittel; es verstopft ihre Poren und zieht Schmutz an. Der beste Weg, um Ihre Pflanzen glücklich zu machen, ist, sie einmal im Monat mit einer warmen Dusche zu verwöhnen.

Verwandte Inhalte

Im Winter ist viel Licht immer ein wichtiger Faktor. Siehe unseren Artikel über die Beste Zimmerpflanzen für wenig Licht !

Weitere Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen finden Sie in unserem Pflegeanleitung für Zimmerpflanzen .

Zimmerpflanzen Winter