Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Warum eine sich erwärmende Welt kalt werden könnte

Warum eine sich erwärmende Welt kalt werden könnte

Bewegen sich Sonne und Erde in entgegengesetzte Richtungen?

Michael Steinberg

Vor einigen Monaten habe ich über die Herausforderungen gesprochen, die mich gezwungen haben, die Methodik zu ändern, die ich bei der Erstellung der langfristigen Wettervorhersagen für verwende Der Almanach des alten Bauern .

Die beiden Hauptherausforderungen waren, dass (1) in den letzten zwei Jahrzehnten das tatsächliche Wetter zunehmend wärmer war als das von unserer traditionellen Vorhersagemethode vorhergesagte, und (2) wir uns in einer Zeit geringer Sonnenaktivität befinden, die die Erde abkühlt. wodurch ein Teil dieser Erwärmung ausgeglichen wird.

gelbe und grüne Blattpflanze

Ich sagte, dass die Tatsache, dass die Sonnenaktivität (der Treiber der langfristigen Vorhersagen des Almanachs) in den letzten Jahren darauf hindeutet, dass die Temperaturen relativ kühl hätten sein sollen, ein starker Beweis dafür ist, dass es einen anderen Faktor gibt, der die Erwärmung verursacht, und zwar höchstwahrscheinlich der Anstieg in Treibhausgasen, die durch menschliche Aktivitäten verursacht werden.



Außerdem warnte ich davor, dass ich erwarte, dass die Sonnenaktivität in den nächsten 15 bis vielleicht 50 Jahren gering bleiben wird. Und wenn ich richtig liege, wird dies die Temperaturen auf der Erde kühler halten als sie es sonst sein würden, obwohl der allgemeine Erwärmungstrend von Jahr zu Jahr fortgesetzt wird. Sobald die Sonnenaktivität auf ein nahezu normales Niveau zurückkehrt, würden die Temperaturen dann deutlich höher springen – vielleicht in der Größenordnung von ein bis zwei Grad F.

weather_update_wikimedia_full_width.jpg

Seit ich diese Worte geschrieben habe, haben Solarforscher ähnliche Bedenken geäußert. Jüngste Forschungen unter der Leitung von Valentina Zharkova von der britischen Northumbria University sagten für die drei Sonnenzyklen von 2021 bis etwa 2054 schnell abnehmende magnetische Wellen voraus. Ihrem Modell zufolge wird die Sonnenaktivität, ausgedrückt durch Sonnenflecken und Sonneneruptionen, um bis zu reduziert 60 Prozent in dieser Zeit.

Führender Sonnenforscher Javaraiah Javaraiah vom Indian Institute of Astrophysics, in einem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel Sonnenphysik im November 2017 vereinbart, die Vorhersage, dass Zyklen 25 und 26 wären schwächer als Zyklus 24, der der schwächste Zyklus in mehr als 100 Jahren.

Stauden für Blumenkästen

Laut Zharkova: In Zyklus 26 spiegeln sich die beiden Wellen genau und erreichen gleichzeitig ihren Höhepunkt, aber in gegenüberliegenden Hemisphären der Sonne. Wir sagen voraus, dass dies zu den Eigenschaften eines „Maunder-Minimums“ führen wird.

Das Maunder-Minimum war der Zeitraum von etwa 1645 bis 1715, als Sonnenflecken und die damit verbundene Sonnenaktivität praktisch nicht existent waren und es in weiten Teilen der Welt eine Zeit ungewöhnlich kalten Wetters gab.

Zharkova äußerte die gleiche Besorgnis darüber, dass wir das gemacht haben, als sie erklärte, hoffe ich, dass die globale Warnung durch diesen Effekt außer Kraft gesetzt wird, was die Menschheit und der Erde 30 Jahre unsere Verschmutzung auszusortieren. Die nach unten gerichtete Auswirkungen auf die globale Erwärmung wird bis zum Jahre 2050 dauern, wenn die Sonnen zwei magnetische Wellen wieder aktiv werden.

Finden Sie die langfristigen Vorhersagen in der diesjährigen Ausgabe von Der Almanach des alten Bauern .

Langfristige Wettervorhersage Vorhersage des Wetters Klimawissenschaft