Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Warum brauchen wir Bugs?

Warum brauchen wir Bugs?

Libellen fressen nicht nur Mücken, sondern inspirierten auch die Drohnentechnologie .

5 Gründe, warum Insekten für den Menschen so wichtig sind

Robin Sweetser

Der Sommer ist da und mit ihm kommen die Käfer. Welchen anderen möglichen Grund kann es für ihre Existenz geben, als uns zu stören? Als Gärtner und Kleinbauer möchte ich Ihnen sagen – wir brauchen Käfer mehr als sie uns brauchen. Wirklich! Entdecken Sie fünf Gründe, warum wir Insekten brauchen, alles, was wir Menschen aus ihrer Arbeitsweise gelernt haben, und coole Fakten über Insekten.

Nach all den verschiedenen Produkten in den Regalen zu urteilen, die Insekten aller Art vernichten sollen, wäre die Welt ohne sie ein besserer Ort... oder doch? Auf jeden Menschen kommen schätzungsweise 200 Millionen Insekten! Das sind viele Fehler.



Sicher, es gibt einige „böse“ Schädlinge: Ernteschädlinge zerstören jedes Jahr Nahrungsmittel im Wert von Milliarden Dollar, eine einzelne Heuschrecke frisst täglich ihr eigenes Körpergewicht und viele tödliche Krankheiten werden durch Insekten auf den Menschen übertragen. Allerdings sind nur etwa 1% aller Insekten und Milben schädlich. Fast alle Käfer spielen eine sehr wichtige Rolle für unser Überleben.

frühe Anzeichen von Mehltau

5 Gründe, warum wir Insekten brauchen

  1. Insekten bilden die Basis des Nahrungsnetzes, Fütterung von Fischen, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren. Diese lästigen Mücken und Mücken bieten Nahrung für Fische, Fledermäuse und Vögel. Sechzig Prozent der Vögel der Welt sind Insektenfresser und ein Viertel der Weltbevölkerung nimmt Insekten in ihrer Ernährung auf.
  2. Von manchen als „6-beinige Lebensretter“ bezeichnet, liefern Insekten nicht nur Nahrung, sondern auch Schadorganismen in Schach halten . Eine Wespe kann 2 Pfund andere Insekten auf einer Fläche von 2.000 Quadratfuß fressen. Garten. Spinnen fressen 400-800 Milliarden Tonnen Insekten pro Jahr! Ein Marienkäfer ist ein unersättlicher Fleischfresser und kann während seiner Larvenentwicklung bis zu tausend Blattläuse fressen, plus mehrere Hundert weitere, während er ausgewachsen ist und seine Eier produziert.
  3. Die Rolle der Insekten in der Bestäubung von Pflanzen ist fast unberechenbar. Bestäubung ist eine Win-Win-Situation. Die Insekten ernähren sich von Pollen und Nektar, die sie sammeln, während die befruchteten Pflanzen in der Lage sind, Früchte zu bilden und Samen zu setzen. Sie bestäuben 85 % der Wildpflanzen und 75 % der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Spezifische Wechselwirkungen, die als Mutualismen bezeichnet werden, haben sich im Laufe der Zeit entwickelt und bestimmte Insekten sind die einzigen Bestäuber für einige Pflanzen, wie Feigen und die Feigenwespe.
  4. Viele Insekten Verteilen Sie die Früchte und Samen von Pflanzen damit sie sich über weite Entfernungen ausbreiten können, ohne auf Windbestäubung angewiesen zu sein. Ameisen verbreiten beispielsweise die Samen von etwa 11.000 verschiedenen Pflanzen. Samen, die nicht verzehrt werden, keimen auf Wegen, die von Ameisen benutzt werden. Durch den Einsatz von Insekten wie Ameisen sorgen Pflanzen dafür, dass ihre Samen über weite Strecken verbreitet werden, ohne allein auf den Wind angewiesen zu sein.
  5. Insekten ernähren uns nicht nur, sondern sie zersetzen und räumt unseren Müll auf, auch. Ohne sie wären wir knietief drin – nun, wissen Sie! Als winzige Hausmeister der Natur bauen Insekten, Pilze und Bakterien tote Materie ab und recyceln sie, um neues Leben zu bilden. Sie reinigen Dung, abgestorbene Pflanzen und Tierkörper und geben sie als nährstoffreiche organische Substanz dem Boden zurück. Schmeißfliegen und Fleischfliegen fressen beispielsweise tote tierische und pflanzliche Abfälle und recyceln sie in das Ökosystem, wenn sie Abfall produzieren oder selbst gefressen werden.

Tierwelt-3168583_1920_full_width.jpg
Bild: Mistkäfer halten Weideland nutzbar, indem sie tierische Abfälle entfernen und Tunnel graben, die den Boden belüften.

Was wir aus Fehlern gelernt haben

Insekten waren auf der Erde unglaublich erfolgreich und wir Menschen haben viel aus ihrer Arbeitsweise gelernt:

  • Libellen fressen nicht nur Mücken, sondern haben auch moderne Drohnentechnik inspiriert.
  • Von Termiten inspirierte passive Kühlsysteme, die in Gebäuden verwendet werden.
  • Die Larven der Schmeißfliegen, sogenannte chirurgische Maden, werden verwendet, um schwer heilende Wunden zu reinigen, indem sie abgestorbenes Gewebe und Eiter fressen. Sie produzieren auch Substanzen, die den pH-Wert der Wunde verändern, das Wachstum von Bakterien begrenzen und gleichzeitig das Wachstum von gesundem neuen Gewebe fördern.
  • Die Darmbakterien einiger Mehlwürmer können Styropor verdauen und die Larven der Wachsmotte fressen Plastiktüten.
  • Einige Antibiotika wurden aus den natürlichen Verbindungen entwickelt, die Ameisen produzieren, um sich vor Infektionen durch Bakterien und Pilze zu schützen.
  • Fruchtfliegen werden in der biomedizinischen Forschung verwendet und waren ein wesentlicher Bestandteil von mindestens 6 mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Entdeckungen.

Fruchtfliege-219392_1920_full_width.jpg

Wie man weiße Fliegen loswird

Einige direkte Produkte und Dienstleistungen, die Insekten für uns erbringen, sind für uns selbstverständlich, wie zum Beispiel:

  • Seidenraupen produzieren Fasern für Stoffe und Fäden.
  • Honigbienen geben uns Bienenwachs für Kerzen, Polituren, Salben und Kosmetika – und liefern auch Honig.
  • Der Lackkäfer liefert uns Schellack, der nicht nur als Holzlack verwendet wird, sondern auch in Kosmetika und als Überzug für Süßigkeiten und Medikamente mit verzögerter Wirkstofffreisetzung.
  • Karminfarbstoff, der häufig in Lebensmitteln, Getränken, Marmeladen und Lippenstift verwendet wird, stammt von Schildläusen.

Pfingstrose-1414875_1920_full_width.jpg
Ameisen werden von den Nektarpfingstrosenknospen angezogen. Beim Füttern richten sie dort keinen Schaden an und halten andere Ungeziefer fern!

Wir brauchen Wanzen; Sie brauchen uns nicht

Insekten gibt es viel länger als Menschen und weit vor den Dinosauriern. Sie waren die ersten fliegenden Dinger auf der Erde und haben 5 Runden des Massensterbens überlebt.

Wir brauchen Käfer, aber sie brauchen uns nicht; Tatsächlich brauchen sie uns, damit wir aufhören zu versuchen, sie zu töten. Ein Viertel aller Insekten gilt als vom Aussterben bedroht. Intensive Land- und Forstwirtschaft, Lebensraumverlust, Pestizide, Klimawandel und die Einführung invasiver Arten stellen eine Bedrohung dar.

Alles, was sie betrifft, betrifft auch uns, und ein Verlust von Insekten könnte sich negativ auf unser Ökosystem auswirken. Töte nicht einfach jeden Fehler, den du siehst. Finde heraus, wer Freund und wer Feind ist, bevor du nach der Dose Raid greifst!

Lerne mehr über Nützliche Insekten im Garten .

Insekten Insekten Schädlinge & Krankheiten