Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Die Whirlpool-Galaxie

Die Whirlpool-Galaxie

Der Whirlpool Galaxy Messier 51 David RankinDie Herausgeber

Die Whirlpool-Galaxie , oder M51, ist eine massereiche spiralförmige Galaxie, die sich in der Nähe des Big Dipper im Sternbild Canes Venatici wunderschön von Angesicht zu Angesicht befindet.

Es ist etwa 24 Millionen Lichtjahre entfernt und Teil eines Haufens gravitativ gebundener Galaxien, genannt . . . warte darauf . . . die M51-Gruppe.

Messier 51 wurde am 13. Oktober 1773 von Charles Messier entdeckt. Charles war ein berühmter Kometenjäger, und auf seiner Suche nach den eisigen Weltraumbällen stellte er einen sehr schönen Katalog von Objekten zusammen, auf die er stieß, die keine Kometen waren. Dieser schaffte es als Messier 51 in seinen Katalog, der später aus offensichtlichen Gründen als 'The Whirlpool Galaxy' bezeichnet wurde. Der von Charles zusammengestellte Katalog ist auch heute noch weit verbreitet.



Die Whirlpool-Galaxie (Messier 51)

Die Whirlpool-Galaxie

Vielleicht sitzt du da und denkst: Wer ist dieser Typ und warum behauptet er, dieses Foto gemacht zu haben? Sie denken vielleicht, dass diese Art von Fotografie nur möglich ist, wenn Sie für die NASA arbeiten und ein Teleskop im Weltraum umkreisen. Sicherlich kann ein zufälliger Typ in seinem Hinterhof solche Dinge nicht tun.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, es ist nicht einfach. Dies war bei weitem das frustrierendste, haarsträubende, teuerste, schlafraubende, zeitaufwendigste und überwältigend lohnende Hobby, das ich je betrieben habe. Es gibt so viele Dinge, die beim Versuch, ein Foto wie dieses zu erstellen, schief gehen können.

wie man Geranien in Töpfen draußen pflegt

Also, wie wird es gemacht?

Um ein Bild von dieser Tiefe zu bekommen – der leichte Staub, der zwischen den Galaxien verstreut ist, die kleinen Galaxien, die im Hintergrund herumgewirbelt werden – braucht es in erster Linie einen sehr dunklen Himmel. Zum Glück lebe ich draußen in Süd-Utah, und wenn wir hier außer Eidechsen, Sand und Canyons noch viel haben, dann ist es der dunkle Himmel. Bei Neumond ist der Himmel hier draußen einer der dunkelsten des Landes. Wenn Sie in einer Stadt sind, wird der Nachthimmel von der Lichtverschmutzung übertönt. Das gesamte künstliche Licht hüpft in der Atmosphäre herum und erzeugt ein sehr unangenehmes gelb-oranges Leuchten. Dies behindert die Astronomie als Hobby wirklich. Es trennt uns auch vom Universum. Besuch www.darksky.org um mehr über Lichtverschmutzung zu erfahren.

Wenn Sie einen dunklen Standort haben, müssen Sie in Ausrüstung für Astrofotografie investieren. Das kann sicher die Bank sprengen. Ich bin im Laufe der Jahre mit billigen Geräten und Upgrades zurechtgekommen, wenn ich konnte. Ich kann jetzt sagen, dass ich ein sehr schönes Mittelklasse-Astrofotografie-Setup habe.

Grundsätzlich befestige ich eine Kamera am Teleskop, wo Sie normalerweise hindurchsehen würden, und mache dann lange Belichtungszeiten. Wenn Sie sich „Belichtung“ als eine leere Tasse vorstellen, die mit Licht gefüllt ist, ist es leicht zu verstehen, warum eine Kamera so viel mehr sehen kann als das menschliche Auge. Das menschliche Auge hat einen Lichtsensor, genauso wie eine Kamera einen Bildsensor hat. Das einfallende Licht, das von diesen Sensoren erfasst wird, ist die Belichtung. Bei unserem Sehen trifft das Licht auf unsere Netzhaut und unser Gehirn nimmt jede Sekunde etwa 30 Bilder auf, die wir als „Echtzeit“ wahrnehmen. Tatsächlich füllt und leert unser Gehirn den „Belichtungsbecher“ 30 Mal pro Sekunde. Dies schränkt die Gesamtlichtmenge, die wir mit unseren Augen einfangen können, stark ein. Eine Kamera hingegen hat dieses Problem nicht. Seine Tasse kann stundenlang sitzen und Licht sammeln. Wenn Sie also in einer dunklen Nacht mit Ihrem Auge die Galaxie oben durch ein Teleskop betrachten, sehen Sie möglicherweise einen verschwommenen weißen Fleck zusammen mit einem kleinen Teil der Spiralform. Wenn Sie eine Kamera auf das Teleskop stecken, sitzt es dort und saugt das gesamte Licht der Galaxie auf und erzeugt das schöne Bild, das Sie oben sehen. Digitalkameras sind eine erstaunliche Erfindung, in gewisser Weise sind sie eine Erweiterung unserer eigenen Sinne, die von der Menschheit geschaffen wurde, um uns zu helfen, mehr vom Universum zu erfahren, als unsere begrenzten Sinne es jemals könnten.

Das nächste Problem, auf das Sie stoßen, ist die Rotation der Erde. Diese Bilder sind vergrößert und es würde weniger als eine Sekunde dauern, bis die Sterne Streifen bilden, wenn ein Foto nur von der Erdrotation aufgenommen wird. Dieser Bewegung wird durch die Teleskopmontierung entgegengewirkt. Es ist so konzipiert, dass es sich in die entgegengesetzte Richtung dreht, in die sich die Erde dreht, sodass Sie ein Objekt im Kamerabild stationär halten können.

wo pflanzt man hybiskus

Von dort aus führen Sie einige komplizierte Aufnahme- und Verarbeitungstechniken zum obigen Bild.

Sie müssen keine zweite Hypothek aufnehmen, um Astronomie zu genießen. Es gibt viele Websites, auf denen Bilder kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Sie können für ein paar hundert Dollar in ein kleineres Teleskop investieren, um die Planeten und einige der helleren Nebel leicht am Nachthimmel zu erkennen. Die meisten Gemeinden haben Astronomieclubs, die regelmäßig Starpartys veranstalten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Die Leute in diesen Clubs sind eine andere Rasse. Sie sind engagiert und mehr als bereit, die Fülle an Informationen, die sie über Ausrüstung und Astronomie im Allgemeinen haben, zu teilen. Wenn Sie den neugierigen Stich haben, den ich gemacht habe, empfehle ich Ihnen, einen dieser Clubs als guten Ausgangspunkt aufzusuchen.

Astronomie