Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Wenn Jetstreams wackeln

Wenn Jetstreams wackeln

NASA, die RaumstationJames J. Garriss

Es ist ein Vogel; es ist ein Flugzeug – nein – es ist ein Polarwirbel! AAAAAAGH!

Der Jetstream schwankte im Westen weit nach Norden und fiel im Mittleren Westen nach Süden, was kühles Wetter mit sich brachte. Quelle: Europäische Ensembles (ECMWF-MODELL)



Entspannen; In der dritten Juliwoche hatten wir eine Kaltfront. Es war etwas stärker als normal und reduzierte die Julitemperaturen zwischen 10˚–30˚F. Rund um die Großen Seen fühlte es sich fast wie im Herbst an. Eigentlich war es erfrischend, aber einige Leute mussten einen Pullover anziehen. Wenn Sie im schwülen Westen lebten, waren Sie neidisch.

In den Schlagzeilen würde jedoch ein beängstigender Polarwirbel den Mittleren Westen treffen. Jeder, der sich an den Polarwirbel vom letzten Winter erinnert, hatte einen Moment inne. Würde Frost den Garten treffen? Würden die Ernten sterben? Würden wir im Schnee begraben werden?

Das Wettermuster dieses Julis war (fälschlicherweise) mit dem Polarwirbel des letzten Winters vergleichbar. (Quelle: NASA)

Nein, ein Klischee hat uns getroffen!

Schauen Sie, es ist schwer, bei angenehmem Sommerwetter Aufmerksamkeit zu erregen. In diesem Sommer konkurriert die Wetterberichterstattung mit vielen Skandalen. Die Temperaturen in Nordkanada sind wirklich heiß, aber schwitzende Inuit oder Eskimos machen keine Schlagzeilen. Allerdings taucht der Jetstream im Mittleren Westen ungewöhnlich weit nach Süden ein. Das letzte Mal, als dies geschah, war es der eisige Polarwirbel, und es hat Spaß gemacht, im letzten Winter ein Wetterfrosch zu sein. Einige Wetterleute warnten vor der Rückkehr des Polarwirbels und machten Schlagzeilen.

Eigentlich ist es nur ein wackelnder Jetstream. Die Jetstream-Winde bilden sich an der Grenze zwischen kühler Atmosphäre und warmer Atmosphäre. Normalerweise neigen sie dazu, nach Norden, dann nach Süden und dann wieder nach Norden zu drängen. Anfang des Monats wurde Japan jedoch von einem Supertaifun der Kategorie 4 heimgesucht. Taifun Neogori wirbelte dann nach Norden und drückte viel heiße, feuchte Luft ungewöhnlich weit nach Norden. Der Jetstream drehte ungewöhnlich weit nach Norden, sodass Kalifornien und Westkanada heiß waren. Dann stürzte es nach Süden, und der Mittlere Westen bekam eine Kaltfront.

Das Auge des Super Taifun Neogori, des Sturms, der die Wettermuster herumschob. Quelle: NASA, die Raumstation

Beachten Sie, dass dies kein echter Polarwirbel war, sondern nur ein Kamm oder ein südlicher Tropfen des Jetstreams. Es war eine coole Front, ein bisschen stärker als normal. Aber für ein paar Tage sorgte ein wackelnder Jetstream für einige gruselige Schlagzeilen!

Meteorologie