Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Was sagt Ihre Katze zu Ihnen?

Was sagt Ihre Katze zu Ihnen?

Was bedeutet ein Miauen oder Schnurren? Finden Sie anhand der Bedeutung der Katzengeräusche und der Körpersprache heraus, was Ihre Katze zu Ihnen sagt.

Ein Leitfaden zur Körpersprache und Kommunikation von Katzen

Die Herausgeber

Was bedeutet es, wenn eine Katze miaut? Hier sehen Sie, was Ihre Katze zu Ihnen sagt, wenn sie ihre Ohren bewegt, ihre Augen weitet, ihre Nase an Ihnen reibt oder eine andere Körpersprache der Katze verwendet!

Haben Sie sich jemals gefragt, was es bedeutet, wenn Ihre Katze schnurrt? Wir wissen, dass Sie die Liebe spüren, wenn sie sich von Ihnen den Bauch reiben lassen, also finden Sie heraus, was all diese kleinen Gesten laut Katzensprache bedeuten!



Da der Großteil der Sprache eines Tieres Körpersprache, Haltung und Gestik umfasst, ist der Schlüssel zum Verständnis Ihrer Katze das Erlernen der Körpersprache. Auch stimmliche Sprache im Sinne von Lauten mit einer bestimmten Bedeutung existiert, ist aber sekundär.

Die meisten hier enthaltenen Aktionen existieren in Kombinationen und nicht einzeln. So wird eine Katze mit geschlitzten Augen und stark nach unten gerichteten Ohren wahrscheinlich auch gewölbt oder angespannt sein, wohingegen eine Katze mit zusammengekniffenen Augen und Ohren leicht nach unten und zur Seite geneigt auch schnurren kann und entspannt ist.

Kommen Shasta-Gänseblümchen jedes Jahr zurück?

Wenn Katzen ihre Ohren bewegen

  • Bei stark nach vorne gerichteten Ohren: Die Katze ist aufmerksam, interessiert und bewegungsbereit. Wenn Sie Ihre Katze halten und die Katze plötzlich etwas anschaut und die Ohren nach vorne richtet, ist sie möglicherweise bereit zu springen, entweder um zu springen oder zu rennen.
  • Wenn die Ohren nach vorne gerichtet, aber entspannt sind: Die Katze ist ebenfalls entspannt, nimmt ihre Umgebung wahr, ist aber nicht beunruhigt.
  • Wenn die Ohren leicht nach unten und zur Seite stehen: Wird normalerweise gesehen, wenn die Katze sehr entspannt und glücklich ist. Die Augen werden geschlossen oder geschlitzt; die Katze schnurrt normalerweise.
  • Wenn die Ohren zurück, aber nicht flach sind: Die Katze ist aufgeregt, bedroht, kann springen oder weglaufen. Die Katze kann auch etwas dahinter hören.
  • Wenn die Ohren flach am Kopf anliegen: Die Katze ist wütend, bedroht, verängstigt; kann kratzen, wenn es in die Enge getrieben wird.

Katzenohren-Alarm

Was ein Katzenschwanz dir sagt

  • Wenn die Rute hoch, entspannt und winkend ist: Die Katze ist entspannt, glücklich, selbstbewusst.
  • Wenn die Rute hinter dem Körper hängt, aber nicht tief gehalten wird: Die Katze ist entspannt, aber aufmerksam.
  • Wenn der Schwanz tief gehalten wird: Die Katze ist vorsichtig; es kann nach einem sicheren Ort suchen, besonders wenn der Körper auch tief am Boden gehalten wird.
  • Wenn der Schwanz borstig ist: Die Katze ist ängstlich oder aggressiv; andere Körpersignale werden Ihnen sagen, welche.

Körpersprache der Katze

  • Wenn der Rücken gewölbt ist, steht die Katze auf den Zehen, steht seitwärts: Die Katze ist ängstlich und kann kämpfen, wird aber wahrscheinlich laufen.
  • Wenn der Rücken gewölbt ist und die Katze frontal steht: Die Katze ist aggressiv und wird mit ziemlicher Sicherheit kämpfen.
  • Wenn der Körper entspannt, weich ist, die Füße untergeklemmt oder knetet: Die Katze ist entspannt.
  • Wenn sie auf dem Rücken rollt: Die Katze ist sehr entspannt, zutraulich. Eine Katze tut dies, wenn sie absolut sicher ist. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, zu spielen oder sich den Bauch zu reiben (Vorgang auf eigene Gefahr).

cat-body-language-roll.jpg

Katzen kommunizieren mit ihren Augen

  • Bei großen Augen: Die Katze ist aufmerksam. Andere Hinweise zeigen Ihnen, ob die Katze entspannt oder bedroht ist.
  • Wenn die Augen verengt sind: Die Katze ist wachsam, kann aber ängstlich oder aggressiv sein. Suchen Sie nach anderen Hinweisen.
  • Wenn die Augen träge geöffnet oder geschlossen sind: Die Katze ist entspannt.
  • Auch die Pupillenerweiterung ist wichtig: Weite Pupillen können großes Interesse, Aufregung oder möglicherweise Angst oder Aggression signalisieren.

Katzenqueues von Schnurrhaaren

  • Wenn die Schnurrhaare hartnäckig sind: Die Katze ist aufmerksam, interessiert, sieht vielleicht eine Bedrohung, Beute oder Nahrung.
  • Wenn die Schnurrhaare wieder da sind: Die Katze ist ruhig, entspannt.
  • Wenn die Schnurrhaare borstig sind: Wird normalerweise mit anderen Hinweisen gesehen, die auf Angst oder Aggression hinweisen.

Katzenstimmen: Was bedeutet ein Miauen oder Schnurren?

Miau: Katzen neigen dazu, bei Menschen häufiger zu miauen als bei anderen Katzen, obwohl es Ausnahmen gibt. Um miteinander zu kommunizieren, verwenden sie eine Reihe von Stimmsignalen, und einige Katzen verwenden auch in diesem Fall Miau. Kätzchen miauen laut, wenn sie hungrig oder verängstigt sind, aber sobald sie aufgehört haben, von ihrer Mutter abhängig zu sein, hören sie auch mit diesem Rufverhalten auf. Wenn Sie Ihre Katze miauen hören, spricht sie im Allgemeinen mit Ihnen – seien Sie also aufmerksam!

Gefühl: Das ist Angst und Bedrohung. Die Katze sagt: Zurück. Je nachdem, wie sicher sich die Katze fühlt oder ob sie sich in ihrem eigenen Revier befindet, kann sie kämpfen oder rennen. Mit dem Zischen können Sie Ihrer Katze sagen, dass sie aufhören soll, etwas zu tun – dies wird ihre Aufmerksamkeit erregen und normalerweise das Verhalten stoppen.

Katzenstimmen-Zischen.jpg

Wie man Blattläuse an Pfefferpflanzen loswird

Jaulen: Dies ist ein Schritt nach oben vom Zischen und ist definitiv eine Bedrohung. Der Sound ist wow-wow-wow, aber moduliert: woOOOowwwooooOOOoowwwooOOOoow, wobei die Mitte jedes Wows sowohl in der Tonhöhe als auch in der Lautstärke ansteigt. Eine Katze, die dieses Geräusch macht, bereitet sich auf den Kampf vor und kann sich kratzen, wenn Sie versuchen, sie zu berühren. Verwenden Sie das Jaulen, um eine fremde Katze von Ihrem Grundstück zu entfernen. Jaulen kann auch auf Unbehagen oder emotionale Aufregung hinweisen. Ein ersticktes oder gedämpftes Jaulen kann darauf hindeuten, dass ein Haarballen auftaucht.

Schnurren: Die Jury ist sich noch nicht sicher, wie das Schnurren genau hergestellt wird. Es kann eine Lautäußerung sein oder auf andere Weise erzeugt werden. Wie auch immer er produziert wird, dies ist ein Mehrzweck-Sound. Das Schnurren zeigt normalerweise Entspannung, Vertrauen und Wohlbefinden an, und eine Katze kann sich selbst (und Sie!) in den Schlaf schnurren. Eine stillende Mutter wird schnurren, während die Kätzchen säugen, und sie schnurren mit ihr. Dies scheint ein verbindendes und beruhigendes Geräusch zu sein, das mit dem späteren entspannten Schnurren der Erwachsenen zusammenhängt. Erwachsene Katzen schnurren oft, während sie sich gegenseitig pflegen.

Gelegentlich fügt eine Katze ein trillerndes Geräusch in das Schnurren ein. Normalerweise hören Sie dies, wenn Sie die Katze halten und streicheln, nicht wenn die Katze nur zu sich selbst oder einer anderen Katze schnurrt. Dies wird als Singen bezeichnet.

Katzen schnurren auch über Beute. Es gibt eine Theorie, dass das Schnurren wie ein Hypnotikum auf das Beutetier wirkt und seine Kämpfe reduziert.

Schließlich schnurrt eine verletzte Katze manchmal, aber das Schnurren ist tiefer und schärfer und ziemlich laut. Während das entspannte Schnurren, das Stillen und das Trillern von Kneten begleitet werden, sind es das Schnurren der Beute und das Schnurren des Schmerzes normalerweise nicht.

Zwitschern: Dies ist ein abgekürztes Geräusch, prrt oder prrt?, fast wie ein kurzes Schnurren. Es geschieht normalerweise als Begrüßung zwischen Katzen, die sich gut kennen. Katzen verwenden das Zirpen manchmal auch, um auf eine menschliche Stimme zu reagieren. Manche Katzen machen ein schnatterndes Geräusch, sehr leise und manchmal von einem leisen oder fast stummen Miauen begleitet. Normalerweise tun sie dies, wenn sie frustriert sind, wenn sie Beute sehen, an die sie nicht herankommen, wie das Eichhörnchen, das vor dem Fenster tanzt.

4. Juli 2020

Katzengesten

Schließlich machen Katzen eine Reihe von sehr kommunikativen Gesten.

cat-gestures-understand-catspeak.jpg

  • Kneten: Dies ist ein Überbleibsel aus dem Verhalten von Kätzchen. Ein stillendes Kätzchen knetet den Bauch seiner Mutter, um den Milchfluss zu fördern. Eine erwachsene Katze kann eine Person kneten, die sie hält, um Zufriedenheit anzuzeigen. Wenn die Krallen der Katze scharf sind, kann dies eine schmerzhafte Erfahrung sein! Eine zufriedene Katze streckt und kräuselt manchmal ihre Zehen (und zieht ihre Krallen heraus und zieht sie zurück), während sie schnurrt, selbst wenn es nichts zu kneten gibt.
  • Nasenreiben: Eine Katze, die Nase und Wange an dir reibt, markiert dich und zeigt, dass du dazu gehörst.
  • Bogen: Eine Katze, die sich gegen Sie wölbt, manchmal sogar auf den Hinterbeinen steht, bittet um Aufmerksamkeit und möchte gestreichelt oder gar hochgehoben werden. Eine Katze, die gegen Sie floppt, zeigt Vertrauen.
  • Kopfstoß: Wenn Ihre Katze mit dem Scheitel gegen Sie stößt, ist dies schlicht und einfach Zuneigung.
  • Körperpflege: Gelegentlich pflegen Katzen ihre Leute und beißen sogar sanft. Dies ist eine Variation des Elternverhaltens, bei der eine erwachsene Katze ein Kätzchen pflegt und es manchmal sanft im Nacken nimmt, um es still zu halten. Katzen tragen dieses liebevolle Verhalten manchmal so weit, dass sie die Haut wegraspeln, also unterbrechen Sie es, bevor es so weit kommt!

Dies ist nicht vollständig, aber wenn Sie auf das rudimentäre Stimm- und Gestikvokabular Ihrer Katze achten, können Sie leichter verstehen, was sie Ihnen sagt – und Sie werden weniger wahrscheinlich gekratzt!

Lieben Sie Ihre Katze? Lernen Welche Anzeichen könnte Ihre Katze Ihnen geben, wenn sie krank ist? .

—Von Elizabeth Judge für Der Almanach des alten Bauern. Elizabeth kommt aus Kanada, besitzt einen örtlichen Zooladen und eine Farm und hat eine Großfamilie mit vielen, vielen Katzen!

Haustiere & Nutztiere