Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Koriander: Bist du Freund oder Feind?

Koriander: Bist du Freund oder Feind?

Die polarisierende Pflanze Koriander.

Melissa Spencer

Koriander, Koriandrum sativum , auch Koriander oder chinesische Petersilie genannt, kann bei manchen Menschen eine abstoßende Reaktion hervorrufen. Als häufiger Esser und großer Korianderfan fand ich es seltsam, wenn ich jemanden traf, der sich vor ihm völlig ekelte Koriander , behauptet, es schmecke schrecklich, wie Seife. Um ehrlich zu sein, dachte ich, sie könnten einfach nur wählerisch sein oder vielleicht einmal eine schlechte Salsa gegessen und den Koriander dafür verantwortlich gemacht haben. Es stellt sich heraus, dass ihre Reaktion nicht nur eine Überreaktion ist. Es ist real und wissenschaftlich fundiert.

Was ist Koriander?

Koriander gehört zur Familie der Umbelliferae, und obwohl er in der südöstlichen Ecke des Mittelmeers beheimatet ist, wird er heute in vielen Teilen der Welt angebaut. Es ist eine winterharte einjährige und recht einfach zu züchten. Die flachen, breiten, spitzenförmigen Blätter dieses Krauts werden als Koriander bezeichnet, während die Samen als Koriander bekannt sind. Sowohl die Blätter als auch die Samen der Pflanze sind sehr aromatisch, bieten jedoch unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Hier kommt der interessante Teil ins Spiel.



Warum schmeckt Koriander für manche Menschen schlecht?

Für diejenigen, die abgeschreckt sind, wird der Geschmack als seifig oder metallisch beschrieben, und der Hinweis auf die Pflanze, die nach Stinkwanze riecht, ist üblich. Wenn das für Sie wahr klingt, machen Sie sich keine Sorgen – Sie sind nicht verrückt und befinden sich in guter Gesellschaft.

Julia Child äußerte sich lautstark über ihre Verachtung des Krauts und sagte: „Koriander und Rucola mag ich überhaupt nicht. Beides sind grüne Kräuter, sie schmecken mir irgendwie tot. Ich würde es aussuchen, wenn ich es sehen würde, und es auf den Boden werfen. Für diejenigen, die genauso empfinden, ist die völlige Abneigung gegen das Kraut wirklich tiefgreifend.

Koriander.jpg

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese starke negative Reaktion auf den Geruch und Geschmack von Koriander möglicherweise genetisch bedingt ist. Eine Studie eines genetischen Forschungsteams von 23andme an über 14.000 Teilnehmern europäischer Abstammung festgestellt, dass es mindestens zwei genetische Varianten gibt, die bestimmen, ob jemand diesen seifigen Geruch im Blatt des Korianders wahrnimmt oder nicht.

Eine der Varianten besitzt ein olfaktorisches Rezeptorgen, OR6A2, das für bestimmte Aldehyde kodiert, die im Korianderblatt vorhanden sind und ihm den charakteristischen Geruch verleihen. Dies ist das Gen, von dem sie glauben, dass es für die Wahrnehmung des seifig duftenden Blattes verantwortlich sein könnte.

Werden Sie Koriander jemals mögen?

Während Ihre Gene Sie dazu prädisponieren können, Koriander zu lieben oder zu hassen, ist dies nicht der einzige Faktor, der Ihre Kräuterpräferenz bestimmt, und es ist nie zu spät, ein neues Blatt aufzuschlagen. Laut einer Studie von a Japanische Universität , das Zerkleinern des Blattes kann Enzyme freisetzen, die die Aldehyde in eine andere Substanz ohne Aroma umwandeln, was es schmackhafter macht.

Andere haben positive Ergebnisse gefunden, indem sie langsam kleine Mengen in ihre Lebensmittel aufnehmen, um sich selbst zu regenerieren, um einen Geschmack dafür zu entwickeln. Wie auch immer Sie es schneiden oder würfeln, wenn Sie für immer ein Feind des grünen Spitzenkrauts sind, werfen Sie es auf jeden Fall auf meinen Teller!

Wenn du ein Freund von Koriander werden möchtest, finde es heraus wie man es auf unserer Pflanzenseite anbaut .

Koriander Rezepte

Koriander-Minz-Sauce.jpg

Für die Koriander-Liebhaber gibt es hier einige köstliche Rezepte!

Erzählen Sie uns unten von Ihren Erfahrungen mit Koriander!

Gesunde Lebensmittel, die Koriander und Koriander kochen