Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Christmas Firsts: Die Ursprünge der Weihnachtstraditionen in Amerika

Christmas Firsts: Die Ursprünge der Weihnachtstraditionen in Amerika

Die erste Weihnachtskarte, Weihnachtsmarke und der erste Weihnachtsmann in Amerika

Wissen Sie, wer die erste Weihnachtskarte geschrieben hat? Welcher Präsident hat den ersten Weihnachtsbaum des Weißen Hauses aufgestellt? Welches Kaufhaus beherbergte das erste Kaufhaus Santa? Hier ist ein Rückblick auf einige Weihnachtspremieren in der amerikanischen Geschichte.

Die erste Weihnachtskarte

  • Die allererste Weihnachtskarte wurde 1843 in London von Sir Henry Cole gedruckt, der den Künstler John Calcott Horsley beauftragte, eine Weihnachtskarte zu entwerfen, die er an seine Freunde senden konnte. Das Erstellen von Dutzenden oder Hunderten Ihrer eigenen personalisierten Karten war sehr zeitaufwändig. Warum nicht einfacher machen? Beachten Sie, dass die Karte unten nach „An“ und „Von“ ein Leerzeichen enthält, damit er den Namen eingeben kann.

erste-weihnachtskarte_full_width.jpg

  • Es war der in Boston ansässige Drucker Louis Prang, der die Weihnachtskarte 1875 der amerikanischen Öffentlichkeit vorstellte. Der im heutigen Polen geborene Einwanderer Louis Prang (1824–1909) war der erste, der kommerziell gedruckte Weihnachtsgrußkarten der Öffentlichkeit zugänglich machte. Er war ein innovativer Lithograph und Verleger, der für seine frühe Einführung des chromolithographischen Farbdruckverfahrens bekannt war. Seine Absicht war es, die Kunst mit der Öffentlichkeit zu teilen und die Kunst in seiner Wahlheimat zu demokratisieren. Die Popularität seiner Weihnachtskarten war unmittelbar. Bis 1881 druckte er Berichten zufolge jährlich fünf Millionen Weihnachtskarten. Er wird oft als Vater der amerikanischen Weihnachtskarte bezeichnet. Prangs früheste Karten waren einfache Blumenmuster mit den Worten Frohe Weihnachten.

prang-weihnachtskarte_full_width.jpg



Die erste Weihnachtskarte des Weißen Hauses

  • Die erste Weihnachtskarte des Weißen Hauses wurde 1953 von der Regierung von Präsident Dwight D. Eisenhower verschickt. Interessanterweise war Eisenhower ein Amateurkünstler und das Weiße Haus gibt viele Karten mit den eigenen Kunstwerken des Präsidenten aus.

eisenhower-weihnachtskarte.jpg

  • Die Tradition wurde während der Kennedy-Administration fortgesetzt, als Jacqueline Kennedys eigenes Kunstwerk wurde auf einer Karte von 1963 gezeigt!
  • Ein Kunstdruck wurde auch zum Standard-Weihnachtsgeschenk für die Mitarbeiter des Präsidenten, eine bis heute praktizierte Praxis.
  • Hier ist eine lustige Tatsache: 'Happy Christmas' (in England immer noch traditionell) ersetzt 'Merry Christmas', weil Geistliche entschieden haben, dass der traditionelle Gruß mit Trunkenheit verbunden ist!

Erste Weihnachtsbriefmarke

  • 1962 gab das US-Postamt in Pittsburgh, Pennsylvania, seine erste Weihnachtsbriefmarke heraus. Kunden hatten seit Jahren einen solchen Stempel angefordert. Es enthielt einen Kranz und zwei Kerzen und wurde für vier Cent verkauft. In Erwartung einer großen Nachfrage nach der neuen Weihnachtsbriefmarke ließ die Abteilung 350 Millionen Exemplare drucken – die bis dahin höchste Auflage für eine Sonderbriefmarke. Das anfängliche Angebot war schnell ausverkauft und das Bureau of Engraving and Printing begann rund um die Uhr damit zu arbeiten, mehr zu drucken. Bis Ende 1962 wurden 1 Milliarde Briefmarken gedruckt und verteilt. Die Entscheidung, eine Weihnachtsbriefmarke zu drucken, führte zu einigen Kontroversen bei denen, die der Ansicht waren, dass die Briefmarke die Trennung von Kirche und Staat verletzt. Zwei Jahre später wurde die erste Briefmarke mit religiösem Thema Madonna mit Kind herausgegeben.

Weihnachtsstempel_0_full_width.jpg

Der erste Weihnachtsbaum

  • Natürlich wird Deutschland der Beginn der Weihnachtsbaumtradition zugeschrieben. Der erste amerikanische Weihnachtsbaum geht jedoch auf einen hessischen Soldaten namens Henrick Roddmore zurück, der 1776 in der Schlacht von Bennington (Vermont) gefangen genommen wurde. Anschließend arbeitete er auf der Farm von Samuel Denslow in Windsor Locks. Connecticut, wo er die nächsten 14 Jahre im Haus der Familie Denslow Weihnachtsbäume aufstellte und schmückte.
  • Der erste Weihnachtsbaumverkaufsplatz wurde 1851 von einem Pennsylvaner namens Mark Carr gegründet, der zwei mit Weihnachtsbäumen beladene Ochsenschlitten von den Catskill Mountains auf die Bürgersteige von New York City schleppte.
  • Am 22. Dezember 1882 kreierte Edward Johnson, ein Mitarbeiter von Thomas Edison, die erste Lichterkette für den Weihnachtsbaum. Sie wurden zuerst in New York City verkauft.

Weihnachtsbäume im Weißen Haus

  • Der erste Präsident, der 1859 einen Weihnachtsbaum im Weißen Haus aufstellte, war Franklin Pierce. Es gibt einige Streitigkeiten darüber, ob dies offiziell ein Weihnachtsbaum des Weißen Hauses war. 1889 stellte Benjamin Harrison im Oval Room im zweiten Stock einen Weihnachtsbaum auf. Einige halten dies für den ersten offiziellen Weihnachtsbaum des Weißen Hauses.
  • Der erste Präsident, der die National Christmas Tree Lighting Ceremony auf dem Rasen des Weißen Hauses einrichtete, war Calvin Coolidge.
  • Im Jahr 1895 waren Grover und Frances Cleveland die ersten, die elektrische Weihnachtsbeleuchtung an einem Weihnachtsbaum des Präsidenten verwendeten. (Früher wurden Kerzen verwendet.)
  • 1961 begann Jacqueline Kennedy mit der Tradition eines dekorativen Themas für den Weihnachtsbaum des Weißen Hauses. (Ihr erstes Thema war „Der Nussknacker“.)

1962_white_house_christmas_tree_-_john_and_jacqueline_kennedy_1_full_width.jpg

weiße wollige Bärenraupe

Marthas toller Weihnachtskuchen

Während es an den Feiertagen schon seit Jahrhunderten Kuchen gibt, war es Amerikas erste First Lady, Martha Washington, die den ersten berühmten Weihnachtskuchen backte. Unten ist das genaue Rezept, um in Mount Vernon das zu feiern, was sie 'ein wahres Virginia Christmas' nannte:

  • „Nehmen Sie 40 Eier und teilen Sie das Eiweiß vom Eigelb und schlagen Sie es zu einem Schaum, beginnen Sie, vier Pfund Butter zu Sahne zu verarbeiten, und geben Sie das Eiweiß löffelweise dazu, bis es gut verarbeitet ist. Dann geben Sie vier Pfund Zucker, fein gepulvert, auf die gleiche Weise dazu, dann das Eigelb und fünf Pfund Blumen und fünf Pfund Früchte. Zwei Stunden wird es backen. Fügen Sie eine halbe Unze Muskatblüte, eine Muskatnuss, einen halben Liter Wein und etwas französischen Brandy hinzu.'

Siehe die Rezeptseite für Martha's Great Cake .

toller-kuchen.pngFoto: Siehe das ausgezeichnete Buch von Mount Vernon, Essen bei den Washingtons

Unser erster Blick auf den Weihnachtsmann

Vor dem Christentum feierten die Germanen ein Mittwinterereignis namens Yule. Ihr Gott Wodan (Nordisch Odin ) des Nordens hatte einen langen weißen Bart und ein Pferd ritt während seiner gespenstischen Jagden durch den Winterhimmel. Es wird vermutet, dass sich diese deutsche Mythologie später mit den niederländischen Traditionen über den Heiligen Nikolaus, einen frühchristlichen Bischof, vermischte, um das Bild des Weihnachtsmanns zu schaffen.

odin.jpg Bildnachweis: 1886 Darstellung des langbärtigen nordischen Gottes Odin von Georg von Rosen.

In Amerika wurde das Bild des Heiligen Nick oder des Weihnachtsmanns als rundlicher und fröhlicher alter Elf stark von dem berühmten Gedicht beeinflusst. Ein Besuch vom Heiligen Nikolaus “ (häufiger „Die Nacht vor Weihnachten“ genannt), das im Dezember 1823 anonym veröffentlicht wurde. Clement Clarke Moore wird als Autor genannt, obwohl seine Autorschaft umstritten ist.

Die ersten Zeichnungen des Weihnachtsmanns werden dem politischen Karikaturisten Thomas Nast zugeschrieben. Seine Zeichnungen von Santa erschienen in Harper's Weekly Zeitschrift von Januar 1863 bis 1886. Nast zeichnete den Weihnachtsmann 30 Jahre lang und stellte ihn als fröhlichen, runden, alten Elfen dar. Im Laufe der Zeit änderte Nast die Farbe seines Fells in das Rot, für das er heute bekannt ist.

merryoldsanta.jpg Bildnachweis: Bild von 1881, bekannt als Merry Old Santa Claus, wahrscheinlich Nasts berühmtestes Porträt.

Interessanterweise wurden die heutigen Bilder des Weihnachtsmanns als noch überlebensgroße Figur mit funkelnden Augen, einem fröhlichen Lächeln und einem weißen Bart durch Haddon Sundbloms Darstellung von ihm für The . bekannt Weihnachtswerbung der Coca-Cola Company in den 1930ern.

sundblom-santa-claus-1440x480_0.jpg Kredit: Cola-Cola-Unternehmen .

Der erste Kaufhaus-Weihnachtsmann

James Edgar aus Brockton, Massachusetts, gilt als der erste Mensch, der die Idee hatte, sich zu Weihnachten als Weihnachtsmann zu verkleiden. Er war auch der erste Kaufhaus-Weihnachtsmann.

Ein schottischer Einwanderer, der einen Trockenwarenladen (Edgar's Boston Store) besaß, verkleidete sich zu Weihnachten zunächst als Clown und ging mit Kindern durch den Laden. Dann, im Jahr 1890, erweckte er den Weihnachtsmann in einem maßgeschneiderten roten Anzug zum Leben.

james_edgar_clown.jpg Bild: James Edgar in seinem Clownskostüm. Bildnachweis: Brockton Public Library .

Ich habe nie verstehen können, warum der große Herr am Nordpol lebt. Er ist so weit weg ... nur an einem Tag im Jahr kann er die Kinder sehen. Er sollte näher bei ihnen wohnen, hat Edgar einmal gesagt. Edgar praktizierte, was er predigte, und wurde Onkel Jim für die Kinder, die er in seinem Laden und bei den jährlichen Extravaganzen am 4. Juli bewirtete – er mietete Wagen, um Tausende von Brockton-Jugendlichen zu Urlaubsausflügen zu bringen, wo er sich in Kostümen kleidete, um sie zu erfreuen. Ich liebe Kinder und sie lieben mich, sagte er.

parade-edgar_full_width.png Edgars Ferienparaden

Kinder kamen mit dem Zug aus Boston, Providence, Worcester und sogar New York an. Bis 1891 war der Weihnachtsmann in vielen großen Kaufhäusern erschienen, und um die Jahrhundertwende war das Kaufhaus Santa eine Institution. Obwohl Edgar vielleicht am besten dafür bekannt ist, dass er sich als Weihnachtsmann verkleidet hat, war er auch dafür bekannt, dass er sein Glück teilte, die medizinische Versorgung der Kinder bezahlte und bedürftigen Jugendlichen Jobs anbot.

Das Weihnachtsclub-Sparkonto

Erinnern Sie sich an das Sparkonto des Weihnachtsclubs? Am 1. Dezember 1909 von der Carlisle Trust Company aus Pennsylvania ins Leben gerufen, bestand die Idee darin, den Kunden 3% Zinsen auf Geld anzubieten, das auf ein spezielles Weihnachtskonto eingezahlt wurde. Sie erhielten jedes Mal, wenn sie Geld auf das Konto einzahlten, Coupons, und Anfang Dezember konnten sie ihre gesammelten Coupons einlösen und einkaufen gehen!

Mehr Weihnachtspremieren

  • Dezember 1898: Die erste Weihnachtsbriefmarke der Welt wird – eher zufällig – von Kanada herausgegeben. Weiterlesen .
  • 7. Dezember 1907: Erstmals Weihnachtssiegel verkauft

Lesen Sie mehr über Weihnachtstraditionen und Ursprünge !

Kalender Feiertagsverlauf