Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Canadian Cold: The Screaming, Mauling, Scary-o Clippers

Canadian Cold: The Screaming, Mauling, Scary-o Clippers

Hüten Sie sich vor dem schnellen und stürmischen Alberta Clipper!

James E. Buttersworth (1817–1894)James J. Garriss

Die Vereinigten Staaten sind mit einem wunderbaren Nachbarn im Norden gesegnet. . . es sei denn, Kanada ist in großzügiger Stimmung und teilt sein Winterwetter. Dann werden die USA von schreiend kaltem Wetter abgeschnitten oder zerfleischt. Wir nennen es einen Polarwirbel, aber die Kaltfronten werden traditionell Alberta Clippers, Saskatchewan Screamers genannt. Manitoba Maulers oder sogar Ontario Scary-o, je nachdem, in welcher kanadischen Provinz der Sturm begann. Egal woher sie kommen, sie sind schnell, gemein und bitterkalt.

Regeln für das Zeigen der amerikanischen Flagge

Hüten Sie sich vor dem schnellen und stürmischen Alberta Clipper!

Alle drei Stürme entstehen, wenn heiße nasse Luft aus dem Pazifik auf Zentralkanada trifft. In einem El Niño-Jahr wie diesem sind die pazifischen Winde vor den Nordweststaaten und Westprovinzen wärmer denn je. Sie wehen landeinwärts, über die Rockies und prallen auf kalte arktische Luft, die in den gefrorenen Prärien versinkt. Wenn diese elende Kälte auf einen Jetstream trifft, passen Sie auf. Die schnellen und starken Winde peitschen so kalt durch die USA und wir werden nicht glücklich darüber sein. Wenn es neben den Rocky Mountains kalt wird, ist es ein relativ trockener Alberta Clipper. Wenn es weiter ins Landesinnere geht, kann es aus Saskatchewan, Manitoba oder sogar der Provinz Great Lakes in Ontario kommen.



Ein kalter kanadischer Sturm, der von Alberta nach Virginia zieht und Chicago, Washington DC und New York City einfriert. Quelle: Nationaler Wetterdienst

Natürlich ist das noch nicht das Ende der Fahrt für den gruseligen, schreienden, schneidenden Sturmbrecher. Der Jetstream trägt es normalerweise bis zur Ostküste, wo es buchstäblich bombardieren kann. Dies ist die Wetterphrase, um warme, feuchte Atlantikluft zu treffen und in ein eisiges, stürmisches, nasses Durcheinander zu explodieren. Das haben wir im Januar mit Winter Storm Jonas und am vergangenen Valentinstag mit Winter Storm Olympia gesehen. Die heiße Atlantikluft enthält viel Feuchtigkeit, die bei kalten Temperaturen ausfällt. Die Klipper von Alberta und ihre kanadischen Cousins ​​schlagen wie ein Zugwrack in die nasse Luft. Als Ergebnis sahen wir Schnee im Nordosten, starken Regen im Südwesten und eisiges Elend in den mittelatlantischen Staaten.

st nick day 2020

Die Clipper-Bomben an der Ostküste – und es ist eine sehr nasse Explosion. Quelle: NOAA

wie oft treten finsternisse auf

Danke, Kanada, für das interessante Wetter. Könnten Sie uns bitte wieder nur Ahornsirup und gute Komiker schicken?

Schneestürme