Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Imkerei 101: Sollten Sie Honigbienen züchten?

Imkerei 101: Sollten Sie Honigbienen züchten?

Die Vor- und Nachteile der Bienenhaltung

Die Herausgeber

Denken Sie daran, Honigbienen in Ihrem Garten zu züchten? Honigbienen produzieren nicht nur köstlichen lokalen Honig und Wachs, sondern bestäuben auch Gartenblumen und -pflanzen, was ihnen einen großen Schub verleiht. Bienen sind auch ziemlich unabhängig! Erfahren Sie in unserem Imkerei 101 Ratgeber die Grundlagen der Imkerei und ob es das Richtige für Sie ist.

Fast jeder kann die Fähigkeiten beherrschen, die für einen guten Imker erforderlich sind. Ihr Weg zur erfolgreichen Imkerei beginnt mit der Vorbereitung. Sie sollten alles über die Verwaltung von Bienenstöcken lernen, bevor Ihre Bienen eintreffen. Hier sind einige Dinge, die Sie bei der Bienenhaltung beachten sollten:

wie man Azalee anbaut

Vorteile der Imkerei

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie Honigbienen züchten möchten, darunter:



  • Schatz ist wahrscheinlich die offensichtliche Antwort. Die meisten Imker wollen frischen Honig produzieren. Eine einzelne Biene kann in ihrem Leben (ca. 6 Wochen) 1/12 Teelöffel Honig produzieren, und bei einem Volk, das aus Tausenden von Bienen besteht, kann sich das schnell summieren. Lesen Sie mehr über das Sammeln von Honig.
  • Bienenwachs ist ein weiteres beliebtes Produkt, das von Bienen stammt. Arbeiterhonigbienen produzieren Wachs aus speziellen Drüsen an ihrem Bauch. Das Bienenwachs wird zu Waben geformt und wird zur Struktur ihres Zuhauses. Wir verwenden auch Bienenwachs. Es wird in der Kerzenherstellung und in der Kosmetik verwendet. Viele Cremes und Lippenstifte enthalten Bienenwachs. Sie können sogar lernen, wie Sie Ihren eigenen Lippenbalsam herstellen.
  • Bestäubung : Wenn Sie in Ihren Obstgärten und Gärten einen besseren Ertrag erzielen möchten, können Honigbienen helfen. Die Aufzucht von Honigbienen sorgt für eine bessere Bestäubung der Blütenpflanzen. Das bedeutet mehr Nahrung für uns und die Tierwelt. Honigbienen sind die Helden der Bestäubungsbemühungen für die moderne Landwirtschaft. Die Rolle der einheimischen Bienenarten ist jedoch nicht zu übersehen.
  • Fleißige Arbeiter . Es gibt einen Grund, warum wir sagen beschäftigt wie eine Biene. Bienen sind ständige Arbeiter. Sie erfordern keine ständige Überwachung. Eine Kolonie gesunder, gut geführter Bienen produziert Honig und Wachs, die Sie verwenden oder später verkaufen können. Rechnen Sie damit, dass Sie in der warmen Jahreszeit im Durchschnitt eine Stunde pro Woche für das Koloniemanagement aufwenden. Beachten Sie, dass Sie in kälteren Klimazonen den Bienen möglicherweise beim Überwintern helfen müssen.

Honigbienen

Herausforderungen für die Imkerei

Es gibt jedoch einige Nachteile bei der Aufzucht von Honigbienen:

  • Nicht-Einheimische : Während wir Honigbienen für Honig und Bestäubung verwalten, gibt es einige Bedenken, dass Honigbienen unsere einheimischen Bienen in freier Wildbahn verdrängen. Honigbienen sind Nicht-Einheimische. Wildbienen sind die Superbestäuber unserer heimischen Blumen und Pflanzen. Wenn Sie Bienen dazu bringen, Ihre Nahrung zu bestäuben (nicht um Honig zu produzieren), ziehen Sie ein einsames Bienenhaus in Betracht (und fördern Sie einheimische Pflanzen und Wildblumen)!
  • Stiche kann bei Honigbienen passieren. Erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrem Arzt, ob Sie zu den unglücklichen Menschen gehören, die gegen Honigbienenstiche allergisch sind. Auch wenn Sie nicht allergisch sind, sind Stiche schmerzhaft. Wenn Sie lernen, wie Sie Ihre Nesselsucht richtig handhaben, werden stechende Episoden verringert.
  • Materialkosten . Die Anschaffungskosten der Imkerei können neue Imker abschrecken. Sie müssen in Zubehör wie einen Bienenstock, geeignete Schutzkleidung, einen Raucher und ein Bienenstockwerkzeug investieren. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ein einzelner neuer Bienenstock ungefähr 150 US-Dollar kosten, Kleidung und Ausrüstung ungefähr 160 US-Dollar und ein Paket neuer Bienen kann zwischen 125 und 150 US-Dollar kosten. Oft finden Sie Starter-Kits mit Bienen, Boxen und Ausrüstung zu einem besseren Kombipreis. Lesen Sie mehr über Imkereibedarf.
  • Das erste Jahr kann hart sein . Abgesehen davon, dass Sie die Besonderheiten der Imkerei lernen, erhalten Sie möglicherweise keinen Honig für sich. Ihre Bienen haben in der ersten Saison viel zu tun. Sie müssen Wachs produzieren, junge Bienen aufziehen und Honig für den Winter lagern. Lernen Sie, geduldig mit sich und Ihren Bienen zu sein.
  • Bienenkrankheiten . Wie Sie vielleicht wissen, gehen die Bienenpopulationen seit mehreren Jahren zurück. Krankheiten, Pestizide und Parasiten sind die häufigsten Probleme, denen Bienen ausgesetzt sind, aber manchmal gibt es keine Erklärung für einen ungesunden Bienenstock. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu lernen, wie Sie Ihre Bienen gesund halten können, und erkundigen Sie sich nach Problemen, die andere Imker in Ihrer Nähe hatten. Lesen Sie mehr über häufige Bienenkrankheiten.

Treten Sie einer Imkergemeinschaft bei

Sprechen Sie unbedingt mit lokalen Imkern und Imkerorganisationen oder -gemeinschaften. Sie treffen sich oft in öffentlichen Bibliotheken. Es ist immer eine gute Idee, ein paar Mal mit einem Experten auszugehen, bevor Sie Ihre eigenen Bienen aufziehen.

Es gibt genügend von Organisationen über die Imkerei verfügbar für diejenigen, die bereit sind, zu suchen. Diese Organisationen sind besonders nützlich, um Schwärme (Bienensammlungen) zu finden, wenn Sie sich in Ihrem Bienenhaus etabliert haben.

Was ist der nächste Hurrikan?

Imkerei 101: Honigbienen in Ihrem Garten züchten

Lesen Sie unsere Imkerei 101-Serie, um einen Überblick über die Hinterhofimkerei zu erhalten:

  1. Sollten Sie Honigbienen züchten? (Du bist hier.)
  2. Planung für Honigbienen
  3. Imkereibedarf, Kleidung und Ausrüstung
  4. Auswahl eines Bienenstocktyps
  5. Wo bekommt man Honigbienen?
  6. Honig ernten
  7. Gewöhnliche Bienenschädlinge und Krankheiten
Haus und Gesundheit Haustiere & Nutztiere Back-to-Basics Lebende Imkerei