Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> 3 einfache DIY-Bodentests

3 einfache DIY-Bodentests

Sondercdem/Getty

Haben Sie einen guten Boden zum Pflanzen?

Der Erfolg im Garten beginnt beim Boden. Sie bestimmt ebenso wie – und manchmal mehr als – Feuchtigkeit und Sonnenlicht, ob Pflanzen gedeihen oder sterben. Hier sind ein paar schnelle und einfache Möglichkeiten, Ihren Boden zu testen.

wann pflanzt man narzissenzwiebeln

Dein Boden muss in der Lage sein, Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen und es den Pflanzen zu ermöglichen, die Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen. Andernfalls werden Ihre Pflanzen einfach nicht gut wachsen.

Der Erdnussbutter-Bodentest für Sand, Schluff und Ton

Dies sollte etwa 1 Stunde dauern, um es einzurichten und einen ganzen Tag, um es abzuschließen. Suche dir ein leeres Glas mit geradem Rand, z. B. Erdnussbutter oder Einmachglas, mit Deckel und halte ein Lineal bereit. Graben Sie in dem Bereich, den Sie testen möchten, bis auf Wurzelhöhe - etwa 15 cm - und entfernen Sie genug Erde, um das Glas zu einem Drittel bis zur Hälfte zu füllen. Als nächstes fülle das Glas bis zur Schulter mit Wasser und stelle das Glas dann beiseite, damit die Erde das Wasser aufsaugen kann. Setzen Sie den Deckel auf das Glas und schütteln Sie es etwa 3 Minuten lang kräftig.



  1. Stellen Sie das Glas ab und sehen Sie auf Ihre Uhr. Messen Sie in 1 Minute (mit dem Lineal) die Menge an Sediment, die sich am Boden angesammelt hat. Das ist der Sand in Ihrem Boden.
  2. Warte noch 4 Minuten. Messen Sie das Sediment erneut: Die Differenz zwischen den beiden Zahlen ist die Menge an Schlick in Ihrem Boden.
  3. Nehmen Sie in 24 Stunden eine dritte Messung vor. Der Unterschied zwischen der zweiten und dritten Zahl ist die Tonmenge in Ihrem Boden.

Berechnen Sie die Prozentsätze von Sand, Schluff und Ton, die zusammen 100 Prozent ergeben sollten. Gesunder Boden besteht typischerweise aus 20 Prozent Ton, 40 Prozent Schluff und 40 Prozent Sand.

Dieser einfache Test kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, was Sie anbauen möchten: Wenn Ihr Boden viel Sand enthält, ist er gut durchlässig. Schluff und Ton werden schwer nass, aber sie bleiben nass; Pflanzen, die nasse Füße mögen, würden sich hier freuen. Wählen Sie Ihre Pflanzen entsprechend aus und/oder ändern Sie den Boden:

  • Wenn Sie sandigen Boden haben, fügen Sie Humus oder gealterten Mist, Torfmoos oder Sägemehl mit etwas zusätzlichem Stickstoff hinzu. Zur Bodenverbesserung kann auch schwerer, tonreicher Boden zugegeben werden.
  • Wenn Sie schlammigen Boden haben, groben Sand (kein Strandsand) oder Kies und Kompost oder gut verrotteten Pferdemist mit frischem Stroh vermischt hinzufügen.
  • Wenn Sie Lehmboden haben, fügen Sie groben Sand (kein Strandsand), Kompost und Torfmoos hinzu.

Erfahren Sie mehr über Bodenverbesserungen und die Vorbereitung des Bodens für die Bepflanzung.

Der Pantry-pH-Test für Bodensäure oder Alkalinität

  1. Geben Sie 2 Esslöffel Erde in eine Schüssel und fügen Sie ½ Tasse Essig hinzu. Wenn die Mischung sprudelt, haben Sie alkalischen Boden.
  2. Geben Sie 2 Esslöffel Erde in eine Schüssel und befeuchten Sie sie mit destilliertem Wasser. Fügen Sie ½ Tasse Backpulver hinzu. Wenn die Mischung sprudelt, haben Sie sauren Boden.
  • Wenn es auf keinen der Tests reagiert, hat der Boden einen neutralen pH-Wert.
  • Ein sehr hoher oder sehr niedriger pH-Wert des Bodens kann zu Pflanzennährstoffmangel oder -toxizität führen.
  • Ein pH-Wert von 7 ist neutral; Die mikrobielle Aktivität ist am größten und die Pflanzenwurzeln nehmen Nährstoffe am besten auf bzw. nehmen diese am besten auf, wenn der pH-Wert im Bereich von 5,5 bis 7 liegt.

Sobald Sie Ihren Boden-pH-Wert ermittelt haben, können Sie ihn ändern oder anpassen. Sauren (sauren) Böden wird mit fein gemahlenem Kalkstein entgegengewirkt, alkalischen (süßen) Böden mit gemahlenem Schwefel.

Sehen Sie sich eine Liste der Boden-pH-Werte für verschiedene Pflanzen an .

Der Regenwurmtest zur Messung organischer Stoffe

Die beste Zeit, um nach Regenwürmern zu suchen, ist im Frühjahr, wenn die Temperatur des Bodens 50 ° F erreicht hat und seine Oberfläche feucht ist. Verwenden Sie eine Schaufel, um etwa 1 Kubikfuß Erde auszugraben. Legen Sie die Erde auf ein Stück Pappe, brechen Sie sie auseinander und suchen Sie nach Regenwürmern. Erfahren Sie mehr über die wunderbare Welt der Regenwürmer.

Wenn Ihr Boden gesund ist, finden Sie mindestens 10 Regenwürmer!

Wenn Ihr Boden weniger als 10 Würmer enthält, fügen Sie mehr organisches Material hinzu – Kompost, gealterter Mist, Blattschimmel. Organisches Material verbessert die Struktur, setzt langsam Nährstoffe frei und erhöht die nützliche mikrobielle Aktivität.

Weitere Informationen zur Durchführung eines Bodentests finden Sie bei unseren Almanach-Gärtnern.

Pflanzenerde